Die passende Kreditkarte

Kreditkarten sind praktisch, um bargeldlos zu bezahlen. In Deutschland sind die so genannten Charge-Cards am weitesten verbreitet. Sie gewähren keinen echten Kredit, bei dem Zinsen fällig werden, sondern einen zinsfreien Zahlungsaufschub. Im Prinzip funktionieren sie so, dass einmal im Monat alle innerhalb von vier Wochen aufgelaufenen Umsätze in einer Summe vom Girokonto des Kreditkarten - Kunden abgebucht werden.


Anders als die echte Kreditkarte (Credit-Cards), die viele Anbieter gern unters Volk bringen wollen. Hier kann der Kunde die Umsätze in Raten und auch unvollständig zurückzahlen.




Daneben sind auch so genannte Debit-Carls im Umlauf. Hier werde alle Kartenumsätze sofort oder nach wenigen Tagen gebucht - so wie es auch bei der früheren ec-Karte (jetzt: Geldkarte) üblich ist.

So finden Sie die passende Kreditkarte:

- Wie ist die Akzeptanz der Kreditkarte im In und Ausland? (Visa und Eurocard/Mastercard liegen deutlich vor American Express und Diners)
- Welchen Jahresumsatz will ich mit der Kreditkarte abdecken?. (Gebühren sind hin und wieder vom Umsatz abhängig)
- Welche Zusatzleistungen der Kreditkarte sind sinnvoll für mich?(Wenn zusätzliche Kosten damit verbunden sind, sollten Sie darauf verzichten)
-Doppelkarten können Sinn machen, da nicht überall alle Kartentypen akzeptiert werden.
- Auf Gold und Premium-Kreditkarten als teures Prestige-Objekt sollte man verzichten.(AMEX Platinum Card kostet z.B. 500 Euro Geb Kren im Jahr)


Die richtige Kreditkarte zum vernünftigen Preis

Fast schon Standard ist es, dass bestimmte Versicherungen mit der Kreditkarte automatisch eingeschlossen sind. Egal, ob der Kunde diesen Schutz braucht bzw. haben will. Am häufigsten sind es solche relativ unsinnigen Policen wie eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung. Aber auch Auslandsreise-Krankenversicherungen, Auslandshaftpflicht für Mietfahrzeuge, Notfall-Service-Versicherungen oder Restkreditversicherungen gehören zum Angebot vieler Kreditkarten.


Achten Sie bei der Wahl Ihrer Kreditkarte darauf, dass sie solche Zusatzleistungen selbst wählen können, damit Sie überflüssige oder für Sie sinnlose Dinge vermeiden.Dieser Service ist dann zum Beispiel daran gebunden, dass bei der gleichen Bank ein Girokonto eingerichtet wird, dass ein bestimmter Jahresumsatz erreicht wird oder er entfällt nur im ersten Jahr und ist dann umsatzabhängig.
Viele Kreditkarten schließen automatisch neben der eigentlichen Zahlungsfunktion eine Reihe weiterer Dienstleistungen ein, die der Kunde natürlich mitbezahlt.

Weitere Zusatzleistungen in Kreditkarten sind zum Beispiel

- Calling-Carl-Funktionen,
- Bonusprogramme,
- Reiseinformationen,
- Reiseinformationen, Internat

Wer sich mit den Versicherungen seiner Kreditkarte in Sicherheit wähnt, erlebt unter Umständen ein böses Erwachen. Denn zum einen ist der Versicherungsschutz meist darangebunden, dass Sie vorher die Kreditkarte benutzt, also etwa die Auslandsreise mit der Kreditkartebezahlt haben. Zum anderen tritt er häufig nur dann ein, wenn vorher alle anderen vorhandenVersicherungen des Kunden der Kreditkarte in Anspruch genommen wurden.

Auch niedrige Versicherungssummen und komplett überflüssige Policen wie Flugverspätungs-Absicherungen kommen vor.Nicht geeignet bzw. teuer sind Kreditkarten für den Fall, dass Bargeld am Automaten abgehoben werden soll. Aus einem Guthaben, dass bei manchen Kreditkartenanbietern möglich ist und auch (mager) verzinst wird, ist hin und wieder eine gebührenfreie bzw. preiswertere Abhebung möglich. Ansonsten für Abhebungen - jedenfalls im Inland - besser die Geldkarte benutzen und nur im Notfall mit der Kreditkarte Bargeld abheben.

Günstig: Seit dem 1. Juli 2003 dürfen Banken für grenzüberschreitende Euro-Überweisungen in ein EU-Mitgliedsland (bis zu einem Betrag von 12.500 Euro) keine höheren Entgelte berechnen als für Überweisungen innerhalb Deutschlands.

Wie Sie bei Pannen reagieren sollten

Fehler bei der Monatsabrechnung von Kreditkarten sind an der Tagesordnung, insbesondere doppelte Abbuchungen. Bei Unregelmäßigkeiten gilt: Fristgemäß - häufig innerhalb von vier Wochen - reklamieren. Das Kreditkarteninstitut leitet dann alle weiteren Schritte ein, denn nicht Sie als Kunde müssen Ihre Unschuld an der fehlerhaften Abbuchung beweisen, sondern das Kreditinstitut muss Ihnen zweifelsfrei nachweisen, dass Sie den Einkauf getätigt haben.Abgebuchten Beträgen, die Sie nicht unter schrieben haben, sollten Sie schriftlich widersprechen und binnen zwei Wochen eine Korrektur fordern. Bleibt die Korrektur aus, widersprechen Sie der Lastschrift und zahlen nur den unstrittigen Betrag. Wird die beanstandete Summe im folgenden Monat erneut abgebucht, nochmals widersprechen.

Unser Tipp: Auch Wellness kann mit Kreditkarte bezahlt werde, hier finden Sie im Internet viele Angebote und vieles mehr für Ihr Wohlbefinden.